Tangolexikon
Colgada ist keine Zahnpasta... und andere Irrtümer.

Abrazo, el abrazo Die Umarmung: Tanzhaltung der Paare.

Adorno, el adorno
Die Verzierung, das Ausschmücken: Kleine Verzierungen mit den Füßen für Mann und Frau.



Atrapada, atrapar Einfangen, erwischen: Der Mann führt einen Gancho erneut durch Einfangen des Beines der Frau mit der Hand. Bitte nur mit der eigenen Frau tanzen, fremde Damen können dieses übel nehmen.

Barrida, barrer Kehren, fegen: Fegen (Führen) des Fußes des Partners mit dem eigenen Fuß dicht  über dem Boden. Achtung: Nur das Spielbein fegen, sonst befinden wir uns im Bereich der Körperverletzung.

Boleo, Voleo, bolear Werfen: Unterbrechung des Schrittes der Frau. Die Bewegungsrichtung wird trotz der Unterbrechung durch den Mann weitergeleitet. Das Bein der Frau schwingt weiter. (Peitscheneffekt)

Cabeceo das Nicken: nonverbale Auforderung zum Tanz mit Blickkontakt auf der Milonga

Cadena, la Cadena Die Kette: Eine sich wiederholende Schrittabfolge.

Caminata, Caminadas Der Fußmarsch, die Wanderung: gemeinsames Laufen.

Còdigas Codex: Gebräuche beim Tango, Verhaltensregeln. Diese entstammen vorallem der goldenen Zeit des Tango 20er - 40er Jahre.

Colgada, colgar algo
Aushängen: Beide Partner verlassen ihre Achse und bewegen ihren Körperschwerpunkt von einander weg, bei geteiltem Standpunkt. Beliebte Technik vorallem im Tango Nuevo.

Cortado, cortar algo abschneiden: Ocho cortado, abgeschnittener Ocho, der Mann verhindert durch seine Führung die Vollendung eines Ochos der Frau.

Cortina Vorhang: ist eine mit Musik untermalte Pause zwischen den einzelnen Tandas, dauert ca. 20 Sekunden. Dabei wird nicht getanzt. Diese Pause wird üblicherweise genutzt um den Partner zu wechseln. Hierbei werden Non-Tango Stücke (Pop, Jazz oder der Jahreszeit (Weihnachten, etc.) übliche Lieder gespielt.

Enganche, enganchar einhaken: eine Technik für die Frau, geführt durch eine Kreisbewegung des Herren im Oberkörper (U), der die Frau dazu bringt ihr Spielbein hinter Ihr Standbein einzuhaken.

Enrosque, Enrosce, Enroske, enroscar algo Einschrauben, verschrauben, winden: Bei einer Drehung hakt das Spielbein hinter das Standbein, durch die Drehung verschraubt sich der Tänzer förmlich. Vorwiegend eine Technik für den Mann. Häufig auch Eingang für Back-Sacadas.

Gancho, el gancho Der Haken: Haken des eigenen Beines um das Bein des Partners. Der Haken wird erst getanzt, wenn ein Oberschenkelkontakt vorhanden ist.

Giro, el giro Die Drehung (hiero): Im Grunde alles was dreht. Meist genutzte Bezeichnung für Drehungen aus Sicht des Mannes.

Hombre, el hombre der Mann

Lápiz, el lápiz Der Bleistift: Der Fuß beschreibt wie ein Bleistift Formen / Bewegungen auf dem Boden.

Lustrada, lustrar algo (zapatos) Polieren, Wichsen (Schuhe): häufige Verzierung der Frau bei einer Parada Pasada. Vor dem Übersteigen streift die Frau Ihre Schuhe am Hosenbein des Mannes auf und ab.

Milonga, La Milonga Bezeichnung für eine Tanzveranstaltung aber auch gleichzeitig eine schnelle Form des Tangos. Milonga wird im 2/4 Takt getanzt. Sehr enge Tanzhaltung und kleine Schritte. Die schritte werden sehr "erdig" in den Boden getanzt. "Milonge di mis amores"

Moulinette Mühlstein: Drehung für Führenden oder Fogenden. Ein Partner dreht stationär der andere vollführt meist die Schrittkmbination (Media Luna) rückwärts-seitwärts-vorwärts. Dabei bleiben Oberkörper möglichst parallel zu einander.

Mujer, la mujer Die Frau

Ocho Acht, 8: Tanzschritt in Form einer 8. Es gibt Vorwärts- und Rückwärtsachten. Werden vorwiegend von der Frau getanzt.

Parada, parar Anhalten, stoppen: Stopp eines Schrittes. Der Führende geht dabei tief, um die Bewegung zu verlangsamen und dann zu stoppen. Zur Unterstützung kann zusätzlich ein Fuß genutzt werden.

Parada Pasada Anhalten und Vorbeigehen: erst stoppt der Mann den Schritt der Frau mit seinem Bein (z.B. Salida)...Frau geht danach am Bein des Mannes vorbei oder drüber. Häufig getanzt aus einem vorwärts Ocho oder der Position "7"

Patada, la patada Der Fußtritt, der Tritt: Ein Tritt frontal zwischen die Beine des Partners. Patadas für Frauen werden vom Mann geführt. Die Tritte des Mannes (Führenden) werden aktiv gemacht.

Planeo, el planeo Der Gleitflug, das Schweben: Das Bein des Tänzers vollführt ein Rondé über den Boden.

Rebotes, rebotar, Rebound (engl.) Abprallen: Eine zurückfedernde Bewegung, ähnlich wie das Zurückprallen eines Balles von einer Bande.

Sacada, sacar Wegnehmen, herausnehmen: Schritt in den Tanzbereich des Partners und Einnahme seines Platzes. Kann mit und ohne Berührung stattfinden. Der Schritt erfolgt immer zum Spielbein des Partners.

Salida/Salida Sudamericana Ausgang/südamerikanischer Ausgang: Salida hat verschiedene Bedeutungen und Formen. Zum einen kann es das Ende einer Kombination darstellen (Spiegelposition, gemeinsamer Seitschritt, Vorwärtsschritt Position 3 der Base) oder Einbeindrehung des Mannes mit anschließender Parada Pasada, dabei dreht der Führende als Block während der Folgende eine vw-Ocho tanzt. Das unbelastete Bein des Führenden schwingt auf wie eine Tür.

Saludo Salutieren, Grüßen: sieht aus wie ein Voleo der Frau um das eigene Bein. Nach einem Ocho mit Drehung in die Gegenrichtung führt die Frau wie bei einem Voleo ihr freies Bein am Standbein empor.

Soltada
Allein, allein stehend: Einzelne Drehungen mit gelöster Tanzhaltung. Kann von Mann und Frau getanzt werden.
Tanda Reihe: Mehrere Musikstücke des gleichen Orchesters,  Art (Tango, Vals, Milonga) oder ähnliches. Meist 3 - 5 Lieder. Normalerweise tanzt ein Paar eine Tanda zusammen bevor die Partner wieder wechseln.

Tirada Auflage aber auch Wurf: Die Frau bleibt auf einem festen Punkt stehen und wird durch den Mann aus ihrer Achse gebracht. Ähnlich einer Volcada lehnt sich die Frau beim Mann an, legt sich hierbei aber komplett auf den Mann. Anschließend bringt der Mann die Frau wieder durch einen "Wurf" in ihre eigene Achse.

Tomada, tomar Nehmen, ergreifen: Anheben des Fußes des Partners mit dem eigenen. Als ältere Bezeichnung für diese Technik wird häuig der Begriff Bicyclette (Fahrrad) benutzt. Beim Fahrrad wird aber noch gekurbelt (sieht meist ziemlich albern aus).

Traspié Der Fehltritt, das Stolpern: Frei übersetzt könnte man auch sagen "Fuß hinter Fuß". Eine Technik bei der Schritte verdoppelt werden, um den Rhythmus der Musik besser zu Vertanzen. Bei gleichmäßigen Rhythmus werden die Schritte auf 1 und 3 gesetzt. Bei Traspié können auch Schritte auf 2 und 4 angesetzt und gesetzt werden (ähnlich einer Cunita).

Vals Eine Art des Tango im 3/4 Takt

Volcada, el volcar Das Kippen: Beide Partner verlassen ihre Achse und lehnen sich gegeneinander. Im Treffpunkt (Schulter und Brust) bildet sich eine neue gemeinsame Achse. Wichtig hierbei ist eine gute Körperspannung. Die Frau steht eher seitlich zum Mann. Bei schlechtem Kontakt droht der Besuch beim Orthopäden oder Physiotherapeuten.

Zapatos Schuhe